Starte Dein Profitables Forex Trading

Lerne, wie du es schaffen kannst, durch Forex Trading ein zusätzliches Einkommen zu generieren.

Meine Forex Trading Philosophie basiert auf der fundamentalen Wahrheit der Märkte. Profitiere auch Du von den Informationen, die Kursveränderungen wirklich auslösen können.

WAS IST DAS GEHEIMNIS ERFOLGREICHER FOREX TRADER?

Stell dir einmal vor, du hättest deinen zeitraubenden Job endlich hinter dir gelassen. Deine neue Herausforderung beim Forex Trading generiert nicht nur ein besseres Einkommen, sondern genau die finanzielle Unabhängigkeit und Zeit mit deiner Familie, die du dir verdient hast.

VERMEIDE DIESE 15 FEHLER, DIE MICH BEIM TRADEN LERNEN SO VIEL ZEIT GEKOSTET HABEN.

Eine E-Mail ist auf dem Weg in dein Postfach.

Wie funktioniert Forex Trading?

d
Mit Schritt-für-Schritt Routinen und fast ohne technische Chartanalyse. Forex Trading basierend auf den grundlegenden Eigenschaften des Marktes und der Analyse von Erwartungen anderer Marktteilnehmer.
d
Mit Schritt-für-Schritt Routinen und fast ohne technische Chartanalyse. Forex Trading basierend auf den grundlegenden Eigenschaften des Marktes und der Analyse von Erwartungen anderer Marktteilnehmer.
Durch ein bewährtes System für solides Money Management und Berechnung der Positionsgrößen ist das Risiko vorab kalkulierbar und bei jedem Trade durch einen Stop Loss fest definiert und begrenzt.
Durch ein bewährtes System für solides Money Management und Berechnung der Positionsgrößen ist das Risiko vorab kalkulierbar und bei jedem Trade durch einen Stop Loss fest definiert und begrenzt.
Durch emotionale Kontrolle und bewusstes Handeln. Lerne, wie deine persönliche Einstellung zum Trading und Emotionen das Potenzial für deinen Erfolg beim Forex Trading positiv beeinflussen können.
Durch emotionale Kontrolle und bewusstes Handeln. Lerne, wie deine persönliche Einstellung zum Trading und Emotionen das Potenzial für deinen Erfolg beim Forex Trading positiv beeinflussen können.

"Ersetze die Angst vor dem Unbekannten mit purer Neugier."

Die wichtigsten Fakten über Forex Trading, die dein Broker niemals preisgeben würde

Während der letzten acht Jahre habe ich unzähligen Tradern dabei geholfen, ihr wahres Potenzial zu erkennen und mit einer passenden Strategie an der Börse umzusetzen.

Die #1 Barriere, die so viele davon abhält mit dem Traden auch Geld zu verdienen?

Unzureichende Informationen darüber, was wirklich funktioniert.

Es klingt vielleicht verrückt, aber wenn du bei Google nach „Forex Trading“ suchst, erhältst du 149.700.000 Ergebnisse. (Möchtest du gern nach Sternformationen oder Chartwolken traden?)

Wenn Forex und andere Trading Strategien überall zu finden sind, woher kommt es dann, dass sie für die meisten Trader dennoch die größte Barriere zum Erfolg sind?

Es ist so – Du brauchst nicht nur irgendeine Strategie für das Forex Trading.

Du solltest wissen:

  1. Alle wichtigen Grundlagen über das Forex Trading
  2. Warum funktioniert eine Forex Trading Strategie eigentlich?
  3. Welchen echten Vorteil bringt sie dir gegenüber anderen Marktteilnehmern?

Jeder kann dir eine Liste mit Trading Regeln geben und dann sagen: „Das ist die beste Strategie. Viel Glück damit!

Aber mein Ansatz ist anders. Ich habe Strategien und Systeme für die Marktanalyse, womit du selbst Trading Ideen entwickelst. Ein echter Interpretationsvorteil – der dir für immer bleibt.

Wenn du dich darauf konzentriest, was Kursveränderungen in den einzelnen Währungen tatsächlich auslösen kann, bist du auf einem guten Weg. Ein Weg, der dir die finanzeille Freiheit gibt, um die Dinge zu tun, auf die es dir wiklich ankommt. So wirst du dich nicht mehr entscheiden müssen, ob du offene Rechnungen zahlst, etwas für später zurücklegst oder in unvergessliche Erlebnisse für dich und deine Familie investierst.

Doch zuerst kommt die spannende Theorie.

Lass uns direkt eintauchen – in die Grundlagen des Forex Tradings.

WARUM TECHNISCHE ANALYSE MIT CHARTS NICHT FUNKTIONIERT UND WAS DIE BESSERE ALTERNATIVE IST

Eine E-Mail ist auf dem Weg in dein Postfach.

WARUM TA NICHT FUNKTIONIERT UND WAS DIE ALTERNATIVE IST

Eine E-Mail ist auf dem Weg in dein Postfach.

I. Wissenswertes über Forex Trading

  1. Was ist Forex Trading?
  2. Wer reguliert den Forex Markt?
  3. Welche Währungspaare sind zum Forex Trading geeignet?
  4. Wie werden die Kursbewegungen in den Währungspaaren gemessen?
  5. Zu welchen Zeiten sind die Forex Märkte geöffnet?

I. Wissenswertes über Forex Trading

Lass uns mit den Grundlagen beginnen. Was genau ist Forex Trading und wo spielt es eine Rolle? Wie kommt der Forex Markt zu Stande und wo werden die Währungen gehandelt? Wie kannst du Zugang zu den Märkten erhalten und mit dem Forex Trading ein Einkommen generieren?

Was ist Forex Trading?

Lass uns Forex Trading zunächst definieren. Forex Trading ist dafür da, um Währungen gegeneinander zu handeln. Private Anleger und Trader nutzen das Forex Trading mit der Absicht, durch die ständigen Kursveränderungen einen Gewinn zu erwirtschaften.

International aufgestellte Unternehmen setzen den Forex Handel hingegen gern zur Absicherung von Risiken bei Währungsschwankungen ein. Hierbei haben die Unternehmen keine primäre Absicht durch den Forex Trade einen Gewinn zu erzielen.  LAAANGWEILIG. 🙂 

Als Forex Trader sieht das allerdings anders aus.

Hierbei besteht eine klare Absicht mit kalkuliertem Risiko kontinuierlich Gewinne durch das Forex Trading zu erzielen. Gewinne werden immer dann erzielt, wenn der Kurs eines Währungspaares nach dem Kauf gestiegen oder nach dem Verkauf gefallen ist.

Das sieht dann ungefähr so aus ,-)

Der Kurs eines Währungspaares entwickelt sich natürlich nicht immer in die angenommene Richtung. Deshalb ist es wichtig, das Risiko beim Forex Trading so gut wie möglich zu begrenzen. Denn ohne die Absicherung durch einen Stop Loss beim Forex Trading besteht das Risiko, dass Verluste außer Kontrolle geraten und dein eingesetzte Kapital übersteigen.

Jeder der schonmal ein Forex Live Konto verbrannt hat, weiß wie sich das anfühlt.

Ok. Nun weißt du, wodrauf du dich einlässt. Jetzt steigen wir richtig ein… 🙂
Wo genau befindet sich der Forex Markt?

Forex Trading findet an keinem bestimmten Ort statt. Die großen Banken in unserer globalen Wirtschaft sind eng miteinander vernetzt. Dadurch findet der gesamte Forex Handel mit den unterschiedlichen Währungen heutzutage voll elektronisch statt. Die zusammengeschlossenen Banken werden dabei als Interbankenmarkt bezeichnet.

Diese Banken und andere institutionelle Marktteilnehmer wickeln vor allem das Geschäft mit Devisen für international agierende Unternehmen ab. Dadurch sind die Banken im Bezug auf das Forex Trading ständig in Kontakt und handeln die verfügbaren Währungen gegeneinander.

Durch die Interaktion der Banken im Auftrag der Unternehmen entsteht ein großes Handelsvolumen. Das tägliche Handelsvolumen steigt jedes Jahr und wird derzeit auf $1,87 USD geschätzt.

Dieses unvorstellbar große Handelsvolumen beim Forex Trading wird dabei nicht nur von Unternehmen verursacht, sondern auch von privaten und institutionellen Tradern. Sie versuchen dabei, über unterschiedliche Zeiträume von den Kursschwankungen zwischen den Währungen zu profitieren.

Wie erhalte ich Zugang zum Forex Trading?

Der Zugang zum Forex Trading wird durch einen Forex Broker zur Verfügung gestellt. Dieser stellt die Verbindung zum Interbankenmarkt her und somit auch die nötige Liquidität für dein Forex Trading bereit.

Über den Forex Broker bekommst du eine Handelsplattform für das Forex Trading zur Verfügung gestellt. In dieser Software werden dir alle Währungskurse in Echtzeit und alle vergangenen Kurse in Form von Charts angezeigt.
Um einen Trade zu öffnen, benötigst du ein Guthaben auf deinem Handelskonto. Sobald du einen Trade öffnest, wird ein Teil dieses Guthabens durch den Broker als Sicherheit reserviert. Diese Sicherheit heißt Margin. Die Höhe der benötigten Margin beim Forex Trading variiert von Broker zu Broker und ist somit eins der vielen Kriterien bei der Auswahl des richtigen Forex Brokers.

Die meisten Forex Broker bieten auch Demokonten an, auf denen du das Forex Trading mit Spielgeld und ganz ohne Risiko testen kannst. Ein Demokonto ist bestens für den Test von Forex Handelsstrategien geeignet.

Auch wenn Forex Trading ein gewisses Risiko mit sich bringt, es lohnt sich dennoch. Denn wenn eine profitable Handelsstrategie kontinuierlich mit Fokus auf die Minimierung des Risikos eingesetzt wird, kann sich das Guthaben auf dem Handelskonto positiv entwickeln.

Auch wenn du nicht gleich von Anfang an die großen Gewinne verbuchen wirst, lohnt es sich trotzdem über das Forex Trading als zusätzliche Einkommensquelle nachzudenken.

Die Vorteile beim Forex Trading im Überblick

  • Das Risiko kann durch einen Stop Loss begrenzt werden
  • Handelsstrategien können auf einem Demokonto getestet werden
  • Durch ausreichend Liquidität können Trades fast immer zum gewünschten Kurs ausgeführt werden
  • Der Forex Broker reserviert einen Teil vom Kontoguthaben als Sicherheit

Die wichtigsten Begriffe im Überblick

  • Liquidität – Beim Forex Trading haben die Währungspaare eine sehr hohe Liquidität und Order können fast zu jeden Preis ausgeführt werden
  • Broker – Dient als Verbindung zwischen Forex Trader und Interbankenmarkt
  • Margin – Die Sicherheit für den Broker für offene Trades
  • Demokonto – Handelskonten mit fiktivem Geld zum Testen von Handelsstrategien

Wer reguliert den Forex Markt?

Anders als beim Aktienmarkt reguliert sich der Forex Markt größtenteils selbst. Die Definition für so einen Markt nennt sich “Over the Counter” oder auch OTC Markt. Das bedeutet, dass an einem Handel beteiligte Parteien selbst für die Preisfindung und Abwicklung des Währungsgeschäfts verantwortlich sind.

+

Over the Counter (OTC)

Für Forex Trading gibt es keine Börse und alle Transaktionen finden direkt zwischen den Parteien statt. Der Broker dient nur als Vermittler, aber nicht als regulierende Institution.
Auch wenn die einzelnen Trades nicht durch eine zentrale Börse beaufsichtigt werden, gibt es beim Forex Trading einige Regeln. Diese gelten vor allem für die Broker. Je nachdem, wo ein Broker seinen Sitz hat, unterliegt er den Auflagen einer regulierenden Behörde. In Deutschland ist das die Bundesaufsicht für Finanzen (BaFin).

Die verschiedenen Teilnehmer am Forex Markt sind ein großes dezentrales Netzwerk, wobei die Kurse der verschiedenen Währungen über Angebot und Nachfrage ermittelt werden.

Eine wirkliche Regulierung (außer für Broker) gibt es derzeit noch nicht.

Welche Währungen sind für das Forex Trading geeignet?

Eine Währung steht für das Zahlungsmittel des jeweiligen Landes oder einer oder einer Währungszone (z.B. Eurozone). Hinter jeder Währung steht eine Zentralbank. Die Zentralbanken (z.b. EZB in der Eurozone) sind vor allem für die Preisstabilität in der Währungszone verantwortlich und hat verschiedene Instrumente zur Verfügung, um den Wert der Währung zu beeinflussen.

Währungen werden oft nach Größe und Wirtschaftskraft des ausstellenden Landes definiert und eingeordnet. Diese Zuordnungen spiegeln allerdings nicht die Möglichkeiten und Definitionen beim Forex Trading wieder.

Als Trader bewerten wir Währungen hingegen nach dem Potenzial für aggressive Kursveränderungen von denen wir beim Forex Trading profitieren können.

Aggressive Kursveränderungen werden beim Trading auch als Volatilität bezeichnet. Je höher die Volatilität sich in einer Währung befindet, umso mehr Chancen, aber auch Risiken ergeben sich beim Forex Trading.

Forex Währungen: Definitionen der Investmentbanken und Broker

Die G10 Definition für Währungen bezieht sich vor allem auf die Liquidität und das Handelsvolumen.

G10 Währungen

  1. Euro (EUR)
  2. Britisches Pfund (GBP)
  3. US Dollar (USD)
  4. Japanischer Yen (JPY)
  5. Schweizer Franken (CHF)
  6. Australischer Dollar (AUD) (R)
  7. Neuseeländischer Dollar (NZD) (R)
  8. Kanadischer Dollar (CAD) (R)
  9. Schwedische Krone (SEK)
  10. Norwegische Krone (NOK) R

R = stark rohstoffabhängig

Währungen der Entwicklungsmärkte (EMEA*)

  1. Türkische Lira (TRY) (R)
  2. Tschechische Krone (CZK)
  3. Polnischer Zloty (PLN)
  4. Russischer Rubel (RUB) (R)
  5. Südafrikanischer Rand (ZAR) (R)
  6. Rumänischer Leu (RON)
  7. Ungarischer Forint (HUF)
  8. Israelischer Shekel (ILS)
  9. Isländische Krone (ISK) (R)
  10. Ukrainische Hryvnia (UAH) (R)
  11. Ägyptischer Pfund (EGP) (R)

R = stark rohstoffabhängig, *Europa, Mittlerer Osten und Afrika

Währungen der Entwicklungsmärkte (GCC*)

  1. UAE Dirham (AED) (R, K)
  2. Kuwait Dinar (KWD) (R, K)
  3. Saudi Arabischer Riyal (SAR) (R, K)
  4. Qatar Riyal (R, K)
  5. Omanischer Riyal (R, K)
  6. Bahrainischer Riyal (R, K)

R = rohstoffabhängig (hauptsächlich vom Ölpreis)
K = Kopplung an eine oder mehrere andere Währungen
*Gulf Cooperation Council

Währungen der Entwicklungsmärkte (Asien / Pazifik)

  1. Chinesischer Yuan (CNH) (R, K)
  2. Hong Kong Dollar (HKD) (K)
  3. Indische Rupie (INR) (R)
  4. Indonesischer Rupiah (IDR) (R)
  5. Kazakhstanischer Tenge (KZT) (R)
  6. Koreanischer Wong (KRW)
  7. Malaysische Ringgit (MYR) (R)
  8. Philippinischer Peso (PHP)
  9. Singapur Dollar (SGD) (K)
  10. Neu Taiwanischer Dollar (TWD)
  11. Thai Baht (THB)
  12. Vietnamesische Dong (VND)

R = stark rohstoffabhängig
K = Kopplung an eine oder mehrere andere Währungen

Frei gehandelte und gekoppelte Währungen

Neben der Rohstoffabhängigkeit ist eine weitere Charakteristik für die Eignung einer Währung für das Forex Trading entscheidend.

Wenn bei einer Währung eine feste Kopplung an eine oder mehrere andere Währungen besteht, ist nur sehr wenig oder auch gar keine Volatilität vorhanden. Die Kurse dieser Währungen bewegen sich in einer engen Range.

Somit verändern sich die Kurse der Währung kaum und es ergeben sich für uns als Trader schlichtweg keine Möglichkeiten, von Marktbewegungen zu profitieren. Aufgrund der Kopplung sind diese einfach nicht vorhanden, bis diese wieder aufgelöst wird.

Es ist wichtig diese Kurskopplungen bei einigen Währungen zu verstehen, wenn wir die Märkte nach potenziellen Trading Ideen absuchen.

Bei welchen Währungen finde ich die besten Forex Trades?

Beim Forex Trading sind wir abhängig von Volatilität, also aggressive Marktbewegungen von denen wir als Trader profitieren können. Wenn die Kurse sich nicht verändern, kannst du mit einem Forex Trade auch keinen Gewinn erzielen. Wie wir jetzt wissen, finden wir diese Volatilität nicht in Währungen mit festgesetzten Kurskopplungen.

Deine Chancen auf Gewinne beim Forex Trading finden wir daher in den frei gehandelten Währungen.

Frei gehandelte Währungen

Rohstoffabhängige Währungen

  • Euro (EUR)
  • Britisches Pfund (GBP)
  • US Dollar (USD)
  • Japanischer Yen (JPY)
  • Schweizer Franken (CHF)
  • Schwedische Krone
  • Israelischer Shekel (ILS)
  • Polnischer Zloty (PLN)
  • Rumänischer Leu (RON)
  • Tschechische Krone (CZK)
  • Ukrainische Hryvnia (UAH)
  • Ungarischer Forint (HUF)
  • Koreanischer Wong (KRW)
  • Philippinischer Peso (PHP)
  • Neu Taiwanischer Dollar (TWD)
  • Thai Baht (THB)
  • Vietnamesische Dong (VND)

Rohstoffabhängige Währungen

  • Australischer Dollar (AUD)
  • Kanadischer Dollar (CAD)
  • Neuseeländischer Dollar (NZD)
  • Norwegische Krone (NOK)
  • Ägyptischer Pfund (EGP)
  • Isländische Krone (ISK)
  • Russischer Rubel (RUB)
  • Südafrikanischer Rand (ZAR)
  • Türkische Lira (TRY)
  • Indische Rupie (INR)
  • Indonesischer Rupiah (IDR)
  • Kazakhstanischer Tenge (KZT)
  • Malaysische Ringgit (MYR)
  • Argentinische Peso (ARS)
  • Brasilianischer Real (BRL)
  • Chilenischer Peso (CLP)
  • Kolumbianischer Peso (COP)
  • Mexikanischer Peso (MXN)
  • Peruanischer Nuevo Sol (PEN)

Diese Auflistung der frei gehandelten Währungen sind auf Grund der vorhandenen Volatilität (Marktbewegungen) interessant. Einige exotische Währungen sind jedoch schwierig zu handeln, da sie von den gängigen Forex Brokern nicht zum Handel angeboten werden oder extrem weite Spreads haben.<

Wir beschränken uns also auf die handelbaren Währungen, die wir bei den Brokern zur Auswahl haben.

Frei gehandelte und für das Retail Forex Trading verfügbare Währungen

Rohstoffabhängige Währungen

  • Euro (EUR)
  • Britisches Pfund (GBP)
  • US Dollar (USD)
  • Japanischer Yen (JPY)
  • Schweizer Franken (CHF)
  • Schwedische Krone
  • Israelischer Shekel (ILS)
  • Polnischer Zloty (PLN)
  • Rumänischer Leu (RON)
  • Tschechische Krone (CZK)
  • Ukrainische Hryvnia (UAH)
  • Ungarischer Forint (HUF)
  • Thai Baht (THB)

Rohstoffabhängige Währungen

  • Australischer Dollar (AUD)
  • Kanadischer Dollar (CAD)
  • Neuseeländischer Dollar (NZD)
  • Norwegische Krone (NOK)
  • Russischer Rubel (RUB)
  • Südafrikanischer Rand (ZAR)
  • Türkische Lira (TRY)
  • Indische Rupie (INR)
  • Mexikanischer Peso (MXN)
Diese frei gehandelten Währungen sind auf den meisten Forex Trading Plattformen verfügbar. Einige Währungen haben jedoch eine höhere Liquidität als andere. Eine hohe Liquidität bedeutet ein hohes Volumen an LIMIT und STOP Orders, die zu jedem Zeitpunkt in einem Währungspaar zur Verfügung stehen.

Die meisten Währungen sind bei den Forex Brokern vor allem gegen den USD und den EUR handelbar. Die Anzahl der für das Forex Trading geeigneten Währungspaaren mit  findest du in der folgenden Übersicht.

Für eine Ansicht mit Kursen in Echtzeit kannst du folgendes Google Dokument öffnen:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1WXxGPzDHfjQWjoOgxTO-HiVSmKD-FnJ8ya4C3QGKHpc/

Theoretisch ergeben sich aus dieser Übersicht 420 handelbare Währungspaare für das Forex Trading. Die Verfügbarkeit bei den Brokern ist aber weitaus geringer, da nicht alle Währungen gegeneinander gehandelt werden können.

Durch die unterschiedlichen Werte der einzelnen Währungen hat jedes Währungspaar seinen eigenen Charakter. Du kannst die Unterschiede vor bei der Intensität der Marktbewegungen (Volatilität) beobachten. Daher ist ist es wichtig, dass die Marktbewegungen in allen Forex-Paaren einheitlich gemessen werden können.

Wie werden die Kursbewegungen beim Forex Trading in den Währungspaaren gemessen?

Kursveränderungen beim Forex Trading werden in Prozent und in PIPs gemessen.

Ein PIP ist die kleinste standardisierte Einheit in einem Währungspaar. Für gewöhnlich ist ein PIP mit $0,0001 Kursveränderung gleichzusetzen. Bei manchen Währungspaaren, wie zum Beispiel dem JPY, wird ein PIP auch auf die zweite Nachkommastelle bei $0,01 bemessen.

Ein PIP ist auch mit 1/100 von 1% gleichzusetzen. Daher kommt auch der Name: PIP = Point in Percent.

Durch diese standardisierte Einheit können Kurse und Kursveränderungen beim Forex Trading leicht gemessen und miteinander verglichen werden.

An einem Beispiel erklärt:

Nehmen wir an, du siehst bei einem Broker einen Kurs für EUR/USD mit 1,1425. Das bedeutet, dass du für 1 EUR genau 1,1425 US Dollar kaufen kannst. Wenn der Kurs nun um einen PIP auf 1,1426 steigt, würde der Wert des Euros im Verhältnis zum US Dollar ansteigen.

Die meisten Broker arbeiten hinter dieser für den PIP relevanten Kommastelle mit einer weiteren Fraktion. So kannst du als Trader durch enge Spreads vor allem in liquiden Währungspaaren von einem guten Preis für ein und Ausstieg profitieren. 

Bei dieser Marktübersicht kannst du die weitere Nachkommastelle als kleinere zusätzelich Zahl sehen. Sie zeigt ein zehntel PIP an.

Was ist ein PIP genau wert?

Deine Marktanalyse sagt dir, dass der Wert des Euros im Verhältnis zum US-Dollar zulegen wird. Du öffnest also einen Forex LONG Trade im EUR/USD und kaufst mit 10.000 USD (0,1 Lot)  zum Kurs von 1,1425 entsprechd Euros ein.

Für deine 10.000 USD hast du 8.752,74 EUR zum Kurs von 1.1425 erhalten.

Welchen Effekt die Kursveränderung im EUR/USD Paar auf den Trade hat, ist abhängig von der Positionsgröße. In unserem Fall beträgt diese 10.000 USD und so wird der PIP-Wert wie folgt berechnet.

Wenn der EUR/USD Kurs nun von 1,1425 auf 1,1426 steigt, bekommst du für deine 8.752,74 EUR etwas mehr USD zurück als zum alten Kurs von 1.1425.

Die Rechnung lautet wie folgt:

8752,74 EUR  x  1.1426 = 10.000,88 USD.

Die Kursveränderung von 1 PIP hat dir einen Gewinn von 0,88 USD (0,77 EUR) eingebracht. Yeey!

Für Währungspaare wie der EUR/USD sind tägliche Kursveränderungen zwischen 50 und 100 PIPs nichts ungewöhnliches. Weiterhin sind Positionsgrößen in Höhe von 10.000 EUR eher kleinere Trades. Die Standard Positionsgröße bei vielen Forex Brokern beträgt 100.000 EUR (1 Lot).

Mit Hilfe der beim Broker hinterlegten Margin (Sicherheit) lassen sich diese Postionsgrößen auch mit einem kleinen Handelskonto traden.

Zu welchen Zeiten ist der Forex Markt geöffnet?

Anders als die Börse für Aktien ist der Forex Markt an 5 Tagen die Woche 24 Stunden geöffnet. Währungen werden also rund um die Uhr in allen Zeitzonen rund um den Globus gehandelt. Das Geld schläft nie und so benötigen Unternehmen und Investoren stets Zugang zum Markt um am Forex Trading teilzunehmen.

Beim Forex Trading wird in unterschiedliche Sessions unterschieden, die sich teilweise überlappen.

In Deutschland und anderen Ländern mit der gleichen Zeitzone startet Handelswoche jeden Sonntag um 23:00 Uhr mit der Asien Session und endet am Freitag mit der USA Session. Der Forex Handel findet auch an Feiertagen statt, da diese (außer an wenigen Tagen) in den verschiedenen Ländern nicht übereinstimmen. 
s
Die Uhrzeiten auf den Plattformen der Forex Broker sind meistens an den lokalen Sitz des Brokers angepasst. Behalte den Zeitunterschied zwischen Broker und deiner lokalen Zeit also immer im Hinterkopf. Vor allem dann, wenn du beim Daytrading die Nachrichten und Wirtschaftsdaten in deine Handelsentscheidungen einfließen lässt.
Die meiste Aktivität und das größte Handelsvolumen findet während der Europa und der USA Session statt. Vor allem während beide Sessions aktiv sind, werden oft wichtige Wirtschaftsdaten veröffentlicht, wodurch größere Marktbewegungen (Volatilität) entstehen können.

Während der Asien Session hingegen sind die Währungspaare meist eher inaktiv. Es sei denn es werden Wirtschaftsdaten oder andere Nachrichten veröffentlicht die stark von den Erwartungen abweichen.

Säule 1: Die Forex Handelsstrategie

Es gibt mittlerweile so viele Handelsstrategien wie Trader am Markt. Wenn du es allerdings mit dem Traden Lernen starten möchtest und es wirklich erst meinst, solltest du bei der Wahl deiner Forex Trading Strategie den folgenden zentralen Aspekt beachten:

Können die Dinge, durch die dein Handelssignal generiert wird, tatsächlich Bewegungen im Markt auslösen?

Wenn du bisher für die Forex Marktanalyse ausschließlich Charts und technische Indikatoren nutzt, ist es sehr wahrscheinlich, dass die daraus entstehenden Handelssignale nicht auf den grundlegenden Eigenschaften des Marktes basieren.

Das heißt, dass du bisher vielleicht leider nur mäßigen oder gar keinen langfristigen Erfolg beim Devisenhandel hattest. Mit einer neuen Sichtweise auf den Markt und einer entsprechenden Strategie kann damit Schluss sein.

Bist du dazu bereit, dich von starren Konzepten für die Marktanalyse zu lösen und dich für eine profitablere Sichtweise auf die Märkte zu öffnen?

Was sind die grundlegenden Eigenschaften des Marktes?

Die grundlegenden Eigenschaften und Bestandteile eines jeden Marktes sind vor allem seine Teilnehmer.

Es sind immer die Marktteilnehmer, die Aktionen am Markt ausführen und somit den Preis und das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage beeinflussen können.

Damit ein Trade erfolgreich ist, müssen also immer andere Trader durch ihre Aktionen im Markt den Preis in die Richtung bewegen, in die du deinen Trade geöffnet hast.

Eigentlich ist daran nichts wirklich neu.

Doch durch den technischen Fortschritt, denken so viele Trader, dass ihre Charts,  technische Indikatoren und andere Werkzeuge der heilige Gral und der Auslöser für die Marktbewegungen sind. Falsch!

Wenn wir also als Forex Trader profitabel handeln wollen, müssen wir uns auf jeden Fall damit beschäftigen, was den Großteil der Marktteilnehmer ausmacht und dazu bewegt, Aktionen am Markt auszuführen.

Informationen außerhalb der Charts

Große Banken, Hedge Fonds und international agierende Firmen machen einen Großteil der Teilnehmer im Devisenmarkt aus.

Diese Akteure nutzen für ihre Handelsentscheidungen kaum technische Analyse und Charts, sondern konzentrieren sich für das Treffen von Handelsentscheidungen auf die Informationen, die man auf den Charts nicht sehen kann.

Diese Informationen beinhalten vor allem folgendes:

  • Nachrichtenereignisse
  • Markterwartungen
  • Marktpositionierung
  • Volatilität

  • Liquidität
  • Marktsentiment
  • Szenarioanalyse

Durch diese Informationen sind wir als Trader näher an der Wahrheit der Märkte. Dadurch haben wir mehr Gewissheit darüber, warum unsere Trades funktionieren oder suchen die Gründe nicht mehr in Dingen, die letztendlich gar keine Marktbewegungen auslösen können.

Du kannst diese Informationen über verschiedene Handelsräume einsetzen. Egal ob du beim Daytrading von kurzfristigen Kursveränderungen profitieren oder als Swing Trader (neben deinem normalen  Job) Trades und Positionen über einen längeren Zeitraum handeln möchtest  – die Konzepte und Routinen für die profitable Marktanalyse bleiben die gleichen.

DIE TOP 10 TRADER FEHLER

 

Lerne, warum 90% der Trader keinen Erfolg haben und was man dagegen tun kann.

 

Fordere jetzt den kostenlosen 10 Seiten Guide an und lerne, welche Fehler du als Trader auf jeden Fall vermeiden solltest.

Eine E-Mail ist auf dem Weg in dein Postfach.