Bei der Frage nach einem geeignetem und zuverlässigem Broker, sind bekanntermaßen viele verschiedene Kriterien zu beachten. Die wichtigsten Punkte habe ich bereits in einem anderen Artikel über die Auswahl des richtigen Forex Brokers beschrieben, so dass ich die wichtigsten Kriterien hier nur noch einmal kurz nennen.

Viel mehr soll es in diesem Artikel darum gehen, welche Vorteile Forex Broker aus Deutschland und in deutscher Sprache bieten. Für die Nutzung eines deutschen Forex Brokers sprechen mehrere Gründe:

Einige deutsche Trader können vielleicht nicht so perfekt englisch, um sich ausreichend über die Bedingungen der englischsprachigen Broker zu informieren, aber möchten dennoch Zugang zu einer erstklassigen Handelsplattform mit allen Funktionen und geringen Spreads, wie Sie auch bei internationalen Brokerfirmen angeboten werden.

Weiterhin basiert die Rechtsprechung bei in Deutschland ansässigen Forex Brokern auf den deutschen Gesetzen. Aber dazu weiter unten auf der Seite mehr.

Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl eines Forex Brokers

  • Vermeide Broker mit Sitz in Steuerparadisen
  • Vermeide Broker die keinerlei Regulierung unterliegen
  • Vermeide Broker mit minimalen Spreads ohne zusätzliche Handelsgebühren
  • Achte auf zusätzliche Sicherheiten wie Börsennotierung etc.
  • Welche Zusatzdienstleistungen bietet der Broker an? Bietet die Handelsplattform alle gewünschten Features?

kriterien-bei-der-auswahl

Die physische Adresse des Brokers

Der Standort der Brokerfirma spielt bei der Auswahl eine entscheidende Rolle. Gerade in Deutschland gibt es seit der Finanzkrise im Jahr 2008 etliche neue Bestimmungen für lokale Finanzdienstleister. Die Bundesaufsicht für Finanzen (BaFin) reguliert die Broker und überwacht die Einhaltung der Richtlinien. So ist es für Firmen in Deutschland besonders aufwändig eine Lizenz für die Tätigkeit als Broker zu erhalten.

Auf Grund der deutschen Bürokratie suchen sich die meisten Firmen innerhalb der EU einen Standort an dem die Bestimmungen etwas lockerer sind. Dazu gehört in Europa vor allem Zypern, da dort die Steuern für Firmen im Finanzsektor noch überschaubar und die Lizenzen für eine Brokerfirma erschwinglich sind und somit für neue Broker der Start in das Geschäft vereinfacht wird.

Der eine oder andere Anleger mag, wenn er die Wahl zwischen einem zypriotischen und einem deutschen Broker hat, zu dem hier ansässigen Anbieter tendieren. Deutsche Broker werden natürlich grundsätzlich wie bereits erwähnt von der Bafin reguliert.

International agierende Anbieter werden teilweise von ihren heimischen Kontrollbehörden, beispielsweise der britischen FSA, bei Aktivitäten in Deutschland auch von der Bafin überwacht.

Sprachbarrieren beim Kundenservice?

Die meisten Broker mit Sitz im Ausland stellen ihren deutschen Kunden durchaus eine deutschsprachige Unterstützung zur Verfügung. Das Beherrschen der englischen Sprache ist also nicht zwingend eine Voraussetzung.

In einem Fall punkten die Broker mit Sitz in Deutschland aber auf jeden Fall. Es ist einfacher und preiswerter für potenzielle oder Bestandskunden ein Präsenzseminar in Deutschland anzubieten.
forex-broker-in-deutscher-sprache
Denn viele Broker unterstützen Ihre Kunden auch bei Handelsstrategien und Investitionsplänen. Ich persönlich würde diese Angebote immer mit Vorsicht genießen, da Broker in der Regel an einer hohen Handelsaktivität des Kunden interessiert sind.

Wie zahle ich meine Steuern auf Trading-Gewinne?

Ein weiterer Unterschied zwischen deutschen und ausländischen Brokern besteht hinsichtlich der Abgeltungssteuer.

Der Forexhandel zählt als Derivatehandel und unterliegt damit der Abgeltungssteuer.

Während ausländische Broker diese Steuer nicht von sich aus an die hiesigen Finanzbehörden abführen, übernehmen die deutschen Finanzdienstleister dies für ihre Kunden.

Dabei wird die Abgeltungssteuer allerdings nicht bei jedem Trade, der erfolgreich war, weitergeleitet, sondern nur einmal am Jahresende. Damit steht auch bei einem deutschen Broker die Steuer über das laufende Geschäftsjahr als zinsloser Kredit für weitere Trades zur Verfügung. 

 Muss es wirklich ein deutscher Forex Broker sein?

Wer sich als Einsteiger auf die Suche nach einem Forexbroker macht, sollte sich nicht darauf versteifen, dass es unbedingt ein deutscher Anbieter sein muss. Die Unterschiede, so macht es auch das Fachportal www.deutschefxbroker.de deutlich, liegen nicht in der Herkunft, sondern in anderen Belangen.

Hier noch einmal die wichtigsten Kriterien im Überblick:

    • Vertrauenswürdiger und kompetenter Webauftritt
      Dieses Kriterium hat keine all zu hohe Priorität, jedoch ist der Aufbau und die Professionalität der Webseite ein guter Indikator, ob der Broker in sein Geschäftsmodell investiert und nach wichtige Informationen transparent nach außen darstellt. Letztlich kann auf einer Webseite aber viel geschrieben werden. Hier sollte also nur der erste Eindruck des Auftrittes positiv sein, um zu beurteilen ob es sich überhaupt lohnt, den Broker genauer zu bewerten.

 

    • Wer stellt die Liquidität bereit
      Hier stellt sich die Frage, ob sie beim Handeln gegen den Broker wetten, oder ob der Ihre Order direkt an den Interbankenmarkt weiterleitet. Dies gewährleistet, dass der Broker kein Interesse daran hat, ob Ihr Trade mit Gewinn oder Verlust verbucht wird. Vertrauenswürdige Broker haben in der Regel einen geringen Spread und berechnen zusätzlich pro Trade eine Gebühr, die sich auf das gehandelte Volumen bezieht.

 

    • Mindesthöhe der Ersteinlage
      Dies ist für die meisten Trader ein besonders wichtiger Faktor. Oft werben Broker mit sehr geringen Mindesteinlagen. Da frage ich mich dann immer, wie machen die Broker mit so geringen Einlagen der Trader und dem daraus resultierenden geringen Handelsvolumen Gewinne. Man könnte sagen: Mit einer Vielzahl von kleinen Handelskonten lässt sich als Broker auch Geld verdienen. Ich bin sehr skeptisch, wenn Broker mit Mindesteinlagen von 100 oder gar 50 EUR werben. Meiner Meinung nach sollte die Einlage auf ein Forex-Konto für Anfänger nicht weniger als 1.000 EUR betragen.

 

    • Ausfallsicherheit bei Server und Handelsplattform
      Was nützt einem ein professionelles Forex Handelssystem, wenn die technische Infrastruktur beim Handeln nicht zuverlässig ist. Nichts ist schlimmer, als wenn man sich stundenlang nicht in sein Handelskonto einloggen kann, um zum Beispiel Stops oder Gewinnmitnahmen anzupassen.

 

    • Zuverlässigkeit bei Ein- und Auszahlungen auf das Handelskonto
      Schnelle Ein- und Auszahlungen sind wünschenswert. Achten Sie hierbei auf Erfahrungswerte von anderen Tradern und informieren Sie sich vorab über anfallende Gebühren für jegliche Transaktionen.

 

    • Konkurrenzfähige Spreads – auch bei der Veröffentlichung von Wirtschaftsnachrichten
      Geringe Spreads sind oft ein beliebtes Marketing Instrument der Broker. Natürlich sind diese auch für uns Trader von Vorteil. Jedoch habe ich es schon hin und wieder selbst erlebt oder gehört, dass Broker die Spreads gerade zu Zeiten, wenn wichtige Wirtschaftsnachrichten veröffentlicht werden extrem geweitet werden. Beziehen Sie sich hier am besten auch auf Erfahrungswerten in den Kommentaren auf Vergleichsseiten, wenn Sie einen Broker genauer unter die Lupe nehmen.

 

    • Schnell erreichbarer Kundenservice – bestenfalls in deutscher Sprache!!
    • Positive und vertrauenswürdige Erfahrungsberichte über den Broker auf Drittseiten
      Referenzen und Erfahrungen on anderen Tradern sind überaus wichtig und können bei der Entscheidung eine große Rolle spielen. Hierbei ist zu beachten, dass Broker alles daran setzen Ihr Image im Internet aufzupolieren und auch nicht davor scheuen, sich selbst positiv zu bewerten.

Hier ein paar Webseiten zur Brokerbewertung und Bewertungen von anderen Tradern: Forex Peace Army, Deutsche Forex Broker, Broker Test Direktvergleich

erfahrungsberichte-forex-broker
Ich empfehle hier bewusst keinen bestimmten Broker, da ich der Meinung bin, dass sich jeder Trader selbst ein Bild über die verschiedenen Anbieter machen und gerade zu Beginn der Trading-Kariere zwei bis drei verschiedene Broker ausprobieren sollte.

Ich denke, nur so können die Unterschiede wirklich wahrgenommen werden. Weiterhin bringt jeder andere Voraussetzungen mit und nicht jeder Broker passt zu jedem Trader.

Diese Voraussetzungen können zum Beispiel sein:

  • Höhe des Risikokapitals
  • Welche Hilfsmittel werden zum Handeln benötigt – Charts, (Indikatoren) etc
  • Benötigte Sprache des Kundenservice
  • und weitere

Ich freue mich natürlich sehr, wenn Du Deine eigenen Erfahrungen in den Kommentaren teilst. 

DU BRAUCHST NEBEN DEM RICHTIGEN BROKER AUCH EINE PROFITABLE HANDELSSTRATEGIE?

JETZT KOSTENLOSE LESEPROBE DOWNLOADEN

MANI PRO TRADER SYSTEM

 

Lerne wie ein professioneller Trader mit dauerhaften Gewinnen zu denken und zu handeln!

 

 

Hier klicken und mehr über das Mani Pro Trader System erfahren...

 

... oder sofort kostenlose Leseprobe erhalten.

Vielen Dank für Deine Registrierung.

DIE TOP 10 TRADER FEHLER

 

Lerne, warum 90% der Trader keinen Erfolg haben und was man dagegen tun kann.

 

Fordere jetzt den kostenlosen 10 Seiten Guide an und lerne, welche Fehler du auf jeden Fall vermeiden solltest.

Eine E-Mail ist auf dem Weg in dein Postfach.